Pflegegrad 2

Sie sind hier: | Pflegegrade | Pflegebedürftigkeit | Pflegegrad 1 | Pflegegrad 2 | Pflegegrad 3 | Pflegegrad 4 | Pflegegrad 5 |
Weitere Informationen: | Pflegehilfsmittel zum Verbrauch | Wohnumfeldverbessernde Maßnahmen | Angebote für Pflegepersonen |
| Hilfebedarf ermitteln | Hauptleistungsbeträge | Support für CareIO | Häusliche Krankenpflege | Beratungsangebote |

 

Ansprüche bei Einstufung in Pflegegrad 2

Klicken Sie auf eine Leistungsart um weiterführende informationen zu erhalten.

ANSPRÜCHE PRO MONAT:

Pflegegeld
316 €
Ambulante Pflegesachleistungen
689 €

Bei Kombinationsleistung (gleichzeitiger Bezug von Pflegegeld und Sachleistungen) wird das Pflegegeld entsprechend gekürzt. | Ermittlung der Anspruchsverteilung auf CareIO.de |

Tages- und Nachtpflege
689 €
Pflegehilfsmittel zum Verbrauch
40 € 

(z. B. | CareIO Box | – kostenfreie Lieferung und Übernahme aller Formalitäten)

Entlastungsbetrag
125 €
Vollstationäre Pflege
770 €

ANSPRÜCHE JE KALENDERJAHR:

Verhinderungspflege
1.612 €
Kurzzeitpflege
1.612 €

ZUSCHUSS JE MASSNAHME:

Wohnumfeldverbessernde Maßnahmen
4.000 €

Hausbesuchspauschalen und Wegegelder 

Wenn der Pflegedienst zum Pflegebedürftigen nach Hause kommt, fallen Hausbesuchspauschalen oder Wegegelder an. Die Höhe der Kosten kann je nach Tageszeit oder an Sonn- und Feiertagen unterschiedlich sein. Ausserdem unterscheiden sich die erstattungsfähigen Ansprüche je nach Bundesland.


Beratungsbesuche zur Unterstützung der pflegenden Angehörigen

Ab Pflegegrad 1 besteht ein Anspruch auf halbjährige Beratungsbesuche von Pflegefachkräften zum Zweck der fachkundigen Unterweisung der pflegenden Angehörigen oder anderer privater Pflegepersonen.

Weitere Informationen zu den verfügbaren Leistungsangeboten: | Beratungsangebote für Pflegepersonen |


Kostenlose Pflegekurse der Pflegekassen für pflegende Angehörige 

Die Pflegekassen bieten kostenlose Pflegekurse speziell für pflegende Angehörige an, in denen die Teilnehmer Informationen von Experten sowie Beratung und Unterstützung zu verschiedenen Themen erhalten. Des Weiteren besteht die Möglichkeit, sich mit anderen Betroffenen auszutauschen. Sie können sich bei Ihrer Kranken- bzw. Pflegekasse über die Angebote informieren.


Hauswirtschaftliche Versorgung

  • Die häusliche Versorgung umfasst alle hauswirtschaftlichen Hilfsleistungen im Umfeld des Pflegebedürftigen.
  • Die Hauswirtschaftliche Versorgung kann von Angehörigen oder ambulanten Pflegediensten erbracht werden.
  • Bei Anspruch auf Pflegesachleistungen, auch als Kombinationsleistung möglich.

Die Hauswirtschaftliche Versorgung ist neben der Grundpflege Bestandteil der häuslichen Pflege gemäß SGB XI. Leistungsträger sind die zuständigen Pflegekassen. Im Rahmen der häuslichen Krankenpflege nach SGB V werden ebenfalls bestimmte Leistungen als Hauswirtschaftliche Versorgung bezeichnet. Leistungsträger sind dann die zuständigen Krankenkassen.

Weitere Informationen zu den Leistungen:

| HausarbeitPersönliche Pflege  Unterstützung zu Hause | Häusliche Krankenpflege nach SGB V |

Die häusliche Versorgung beinhaltet im Wesentlichen folgende Hilfsleistungen:

– Einkaufen, Einlagern

– Kochen, Speiseplan

– Reinigen der Wohnung, Fenster putzen, Bettenmachen usw.

– Geschirrspülen und Einräumen

– Wechseln und Waschen der Wäsche und Kleidung, Bügeln, Einsortieren der Kleidung

– Bettenbeziehen

– Beheizen der Wohnung


Grundpflege

Die Grundpflege nach SGB XI ist ein Leistungskomplex der Pflegeversicherung. Im Rahmen der häuslichen Krankenpflege nach SGB V werden ebenfalls bestimmte Leistungen als Grundpflege bezeichnet.

Unter diese Pflegeleistungen fallen alle körperbezogenen Tätigkeiten wie:

Körperpflege

Ernährung

Mobilität

prophylaktische Maßnahmen


Vollstationäre Pflege

Wenn häusliche und teilstationäre Pflege nicht möglich ist oder wegen individueller Umstände nicht durchgeführt werden kann, haben die Pflegebedürftigen gemäß § 43 SGB XI Anspruch auf die Pflege in einer vollstationären Einrichtung.

Die zuständigen Pflegekassen erstatten im Rahmen von pauschalen Leistungsbeträgen folgende Kosten:

pflegebedingten Kosten

Kosten der sozialen Betreuung

Aufwendungen für die Leistungen der medizinischen Behandlungspflege


Kombinationsleistung (Pflegegeld und Sachleistungen)

Bei gleichzeitigem Bezug von Pflegegeld und Sachleistungen (Kosten der ambulanten Pflege) wird das Pflegegeld entsprechend gekürzt. Mit der Kalkulationsfunktion von CareIO kann die monatliche Geldleistung einfach berechnet werden. Die Berechnung beruht auf einer Wochenplanung hochgerechnet auf einen Monat mit 28 Tagen. Zuvor muss ein Monat ausgewählt und eine wöchentliche Leistungsplanung eingestellt werden.

Die Anspruchsverteilung pro Jahr für Verhinderungspflege und Kurzzeitpflege kann ebenfalls mit der Kalkulationsfunktion von CareIO angepasst und berechnet werden. Um die Kalkulation nutzen zu können, ist die Registrierung eines Benutzerkontos auf CareIO.de notwendig. Wenn der Registrierungsvorgang abgeschlossen ist, können Sie sich auf CareIO.de mit Ihren Zugangsdaten bei Ihrem Benutzerkonto anmelden um Ihre Daten zu bearbeiten.

Wenn Sie sich bei der Auswahl der Angebote für Ihren persönlichen Hilfebedarf unterstützen lassen möchten, können Sie sich mit einem Pflegeberater vernetzen. Die Pflege zu Hause kann durch CareIO und die Einbindung von professionellen Pflegeberatern optimiert und erleichtert werden.

Weitere Informationen: | Was ist CareIO | Testen Sie CareIO | Registrierung als Kunde | Beratung anfordern

Hier erhalten Sie weitere Informationen

| Pflegedienstleister finden | Pflegenahe Dienstleister und Beratungsangebote finden.

| Entlastungsbetrag | Zusätzliche Betreuungs- und Entlastungsleistungen.

| Wohnumfeldverbessernde Maßnahmen | Maßnahmen zur Verbesserung des individuellen Wohnumfelds.

| Hauswirtschaftliche Versorgung | Hauswirtschaftliche Hilfsleistungen im Umfeld des Pflegebedürftigen.

| Pflegegeld | Geldleistung für Pflegebedürftige bzw. pflegende Angehörige.

| Pflegesachleistungen | Unterstützung im Alltag durch häusliche Pflegehilfe.

| Verhinderungspflege | Bei vorübergehender Verhinderung der privaten Pflegeperson/en.

| Tages- und Nachtpflege | Teilstationäre Versorgung.

| Kurzzeitpflege | In Krisensituationen Pflege in einer vollstationären Einrichtung für einen begrenzten Zeitraum.

| Häusliche Krankenpflege | Die häusliche Krankenpflege (HKP) nach SGB V umfasst Behandlungspflege, Grundpflege und Hauswirtschaftliche Versorgung.

| Pflegehilfsmittel zum Verbrauch | Informationen über zum Verbrauch bestimmte Pflegehilfsmittel.

| Beratungsangebote | Übersicht über die verschiedenen Beratungsangebote.


Intersektorale Vernetzung durch den kostenlosen
elektronischen Medikationsplan von CareIO

Weitere Informationen: | Medikationsplan | Sicherheit im Umgang mit Medikamenten | Gutschein-Code | Benutzerkonto |

Der bundeseinheitliche Medikationsplan (BMP)

Gemäß § 31a SGB V haben Patienten seit 1. Oktober 2016 Anspruch auf Erstellung und Aushändigung eines bundeseinheitlichen Medikationsplans (BMP) in Papierform, wenn sie mindestens drei zulasten der gesetzlichen Krankenkassen verordnete, systemisch wirkende Arzneimittel gleichzeitig einnehmen oder anwenden. Die Anwendung muss dauerhaft über einen Zeitraum von mindestens 28 Tagen vorgesehen sein.

Die Einführung des bundeseinheitlichen Medikationsplans wurde mit dem E-Health-Gesetz beschlossen. Ziel ist es, den Patienten bei der richtigen Einnahme seiner Arzneimittel zu unterstützen und die Arzneimitteltherapiesicherheit (AMTS) zu verbessern. Seit 1. April 2017 muss dieser Plan die gesetzlichen Anforderungen für den Bundeseinheitlichen Medikationsplan (BMP) erfüllen. Ab dem 1. Januar 2019 sollen dann alle Vertragsärzte und Apotheker in der Lage sein, einen mittels der elektronischen Gesundheitskarte (eGK) gespeicherten Medikationsplan zu aktualisieren. Die elektronische Speicherung der Medikationsdaten ist für den Patienten freiwillig. Der Anspruch auf die Papierversion besteht weiterhin.

Zunächst gibt es den Plan nur auf Papier. Dies ist der erste Schritt zur Entwicklung eines elektronischen Medikationsplans auf der elektronischen Gesundheitskarte (eGK). Der digitale Austausch der Daten des bundeseinheitlichen Medikationsplans zwischen den Beteiligten des Gesundheitswesens und den Patienten soll zunächst nur über das Scannen des 2D-Data-Matrix-Code erfolgen, der Teil jedes BMPs ist. So soll die Aktualisierung der verordneten Arzneimittel über Sektorengrenzen hinweg durchgeführt und der Blick auf die Gesamtmedikation gewährleistet werden.

Die eGK soll in die speziell gesicherte Telematikinfrastruktur des Gesundheitswesens integriert werden und sowohl für die Patienten als auch für die Beteiligten des Gesundheitswesens diverse nutzbringende Anwendungen bieten. Nur wurde der Termin für die Einführung der eGK aufgrund der vielen Verzögerungen immer wieder verschoben. Die Gründe hierfür sind u. a. konzeptionelle Mängel und Bedenken wegen der Datensicherheit, die von Kritikern immer wieder geäußert wurden und das bestehende Gesamtkonzept infrage gestellt haben.

Deshalb ist momentan nicht absehbar, wann der digitale Medikationsplan auf der eGK von allen Versicherten genutzt werden kann, und inwieweit dann die Möglichkeit für Patienten besteht, den Medikationsplan auch selbst zu bearbeiten, z. B. um ihre Selbstmedikation zu ergänzen. Da das Hantieren mit einem Barcodescanner sowieso nicht für jeden praktikabel erscheint, wirft sich für die Patienten, die aktiv an ihrer Gesunderhaltung mitwirken wollen, die Frage auf, ob eine sofort einsetzbare Lösung verfügbar ist, die auch Schnittstellen zu den anderen Systemen im Gesundheitswesen bietet – jetzt und in Zukunft.

Die Lösung für Patienten:

Der kostenlose digitale Medikationsplan von CareIO

Testen Sie jetzt den digitalen Medikationsplan CareIO-Medic.de r Patienten.
Auf dem
Pflegeportal CareIO.de ist der digitale Medikationsplan für Pflegebedürftige integriert.

Für Ärzte der Fachrichtungen Allgemeinmedizin und Innere Medizin ist die zeitlich unbegrenzte Nutzung des elektronischen Medikationsplans von CareIO ebenfalls kostenfrei! Gesundheitsdienstleister können mit einer kostenpflichtigen Mitgliedschaft ihren Funktionsumfang erweitern.

Die Vorteile für Patienten:

  • Keine versteckten Kosten: Registrierung und Nutzung dauerhaft kostenlos.
  • Einfache Registrierung eines Benutzerkontos in wenigen Schritten.
  • Keine Softwareinstallationen nötig, die Software von CareIO ist webbasiert und daher ortsunabhängig nutzbar und stets aktuell.
  • Bei der Übertragung und Speicherung von Daten werden aktuelle Sicherheitsstandards eingehalten.
  • Einfache Bedienung über den Webbrowser mit PC, Notebook oder Tablet-Gerät.
  • Einfaches Anlegen der Medikationseinträge mittels Datenbank mit allen in Deutschland zugelassenen Arzneimitteln, auch nicht verschreibungspflichtigen.
  • Online sofort einen kostenlosen Medikations-Check auf Wechselwirkungen durchführen.
  • Ausdruck des BMP im PDF-Format, einfache und schnelle Aktualisierung des CareIO-Medikationsplans möglich.
  • Freigabefunktionen für das Teilen des Medikationsplans mit Ärzten, Kliniken, Apotheken usw.
  • Freigabe nur zur Ansicht und zum Ausdruck oder auch zur Bearbeitung möglich, je nach Einwilligung des Patienten.
  • Wenn die Freigabefunktion genutzt wird, ist der Einsatz eines Scanners nicht nötig, um die Daten einzulesen.
  • Stets aktuell dank Freigabefunktion: der CareIO-Medikationsplan kann sowohl von Ärzten, Apotheken, Krankenhäusern etc. als auch vom Patienten online auf dem neuesten Stand gehalten werden. Der Medikationsplan kann außerdem für die Lieferung von Medikamenten oder eine ausführliche Überprüfung der Medikation freigegeben werden, bei der auch personenbezogene Parameter mit einbezogen werden können.
  • Stets aktuell dank API: über eine standardisierte Schnittstelle (CareIO-API) können Ärzte und Apotheker die BMP-konformen Daten des CareIO-Medikationsplans zur Bearbeitung in ihre Branchensoftware übernehmen und nach der Bearbeitung auch wieder an den CareIO-Medikationsplan zurückschicken.
  • Die Datenübertragung über das CareIO-API (Applikation Programming Interface) ist mehrfach abgesichert und erfüllt ebenfalls die aktuellen Sicherheitsstandards.
  • Wenn die Möglichkeiten zum Datenaustausch von allen beteiligten Bearbeitern genutzt werden, kann der Patient den jeweils aktuellen BMP auf CareIO-Medic.de bzw. CareIO.de ausdrucken und für den Notfall mitführen.

| Kurzanleitung für Patienten | Lesedauer ca. 15 Min.

Weitere Informationen: | Medikationsplan | Sicherheit im Umgang mit Medikamenten | Gutschein-Code | Benutzerkonto |


Pflegehilfsmittel zum Verbrauch kostenlos beziehen

Pflegebedürftige und Angehörige wissen oft nicht, welche Zuschüsse ihnen zustehen und rufen ihre gesetzlichen Ansprüche nicht ab. Jeder Pflegebedürftige, dem ein Pflegegrad zuerkannt wurde und der zu Hause von einem Angehörigen oder einer anderen nahestehenden Person gepflegt wird, hat einen Anspruch auf Versorgung mit Pflegehilfsmitteln, die zum Verbrauch bestimmt sind.

Weitere Informationen: | Pflegehilfsmittel zum Verbrauch | FAQ CareIO Box |


Hörtipps

Schonen Sie Ihre Ohren. Vermeiden Sie alles was zu laut für Ihr eigenes Empfinden ist.
Dauerhafter Lärm in einer Lautstärke über 120 Dezibel ist für das Gehör und den ganzen Körper schädlich.

Keine Wattestäbchen verwenden.

Durch die Verwendung von Wattestäbchen wird der Gehörgang gereizt und noch mehr Ohrenschmalz produziert. Tiefer als mit dem kleinen Finger möglich darf man nicht ins Ohr. Das gefährdet das Trommelfell und unter Umständen wird das Ohrenschmalz, das man rausholen will, noch tiefer in das Ohr gestopft.

Ein Implantat kann Verbesserung bringen.

Eine mittel- bis hochgradige Hörschädigung kann in der Regel mit einem Hörgerät versorgt werden. Der Hörverlust kann sich jedoch durch verschiedene Faktoren verstärken. Ein Implantat kann die geeignete Lösung sein, wenn beispielsweise trotz Hörgerät das Telefonieren nicht mehr möglich ist. Das Alter ist kein Hinderungsgrund, selbst Hochbetagte konnten mit einem Implantat wieder besser hören.


Homepage des Deutschen Schwerhörigenbundes e.V. (DSB)
| www.schwerhoerigen-netz.de |

Hörknirpse e.V. – Verein für Eltern und Freunde hörgeschädigter Kinder
| www.hoerknirpse.de |


Nutzen Sie CareIO.de für die Ermittlung Ihres Hilfebedarfs

Das Pflegeportal CareIO.de bietet Betroffenen mehrere Möglichkeiten, um ihren persönlichen Hilfebedarf zu ermitteln. Nach der Beantwortung eines umfassenden Fragenkatalogs werden passende Angebote für die individuellen Anforderungen aufgeführt. Daneben besteht auch die Möglichkeit aus vordefinierten Bedarfsfällen eine Auswahl zu treffen, um für häufig vorkommende Lebenssituationen passende Hilfsangebote zu erhalten. In einer übersichtlich strukturierten Angebotsauswahl können alle verfügbaren Hilfsangebote auch direkt ausgewählt werden.

Nach der Registrierung eines Benutzerkontos auf www.careio.de können die Daten des individuellen Hilfebedarfs gespeichert und weiter bearbeitet werden. Es ist u. a. möglich, Anbieter für die Leistungserbringung auszusuchen und die Einsätze und Kosten zu planen. Sehr nützlich sind auch die Ausgabemöglichkeiten (PDF-Format), die auf dem Pflegeportal CareIO.de zur Verfügung stehen: z. B. das Pflegebuch mit allen aktuellen pflegerelevanten Daten, die im Benutzerkonto gespeichert sind oder der aktuelle Ausdruck des bundeseinheitlichen Medikationsplans (BMP) und einiges mehr. Patienten, die keine Pflegeberatung wünschen, können den Medikationsplan auf CareIO-Medic.de nutzen.

Weitere Informationen zum Pflegeportal:

| Was ist CareIO | Testen Sie CareIO | Benutzerkonto | Gutschein-Code | Beratung anfordern |

Weitere Informationen zum Medikationsplan:

| Wie funktioniert CareIO-Medic | Medikationsplan | AMTS | Benutzerkonto | Gutschein-Code |


Einfache Verbindung von Pflegebedürftigen mit Leistungserbringern

Wenn Sie von einem Gesundheitsdienstleister einen CareIO-Gutschein erhalten haben, klicken Sie auf der Startseite von CareIO.de unten rechts auf den Schalter „Ja, Code eingeben“. Klicken Sie dann auf den Schalter „Code prüfen“, wenn Sie den Code eingegeben haben. Klicken Sie jetzt oben rechts auf den Schalter “Registrieren”, wählen Sie dann “Registrieren als Kunde” und geben Sie Ihre Daten in die Eingabefelder ein. Um den Registrierungsvorgang zu starten, klicken Sie unten links auf den Schalter “Registrieren”.

Nach Abschluss des Registrierungsvorgangs sind Sie mit dem Dienstleister innerhalb von CareIO.de vernetzt, von dem Sie den Gutschein erhalten haben. Sie können diesen Anbieter dann beauftragen eine oder mehrere Leistungen für Ihren Hilfebedarf zu erbringen. Im Bereich „Meine Helfer“ kann diese Zuordnung bearbeitet werden.